Langstreckenflug mit Kleinkind – Mein Tipps

12 Stunden mit einem Kleinkind auf dem Schoß im Flugzeug? Das klingt nach Stress. Machen wir uns nichts vor, es wird anstrengend. Dein Kind wird weinen oder schreien. Wenn du mit deinem Kind 12 Stunden Zuhause bist, dann quengelt oder weint es sicherlich auch ab und an. Das lässt sich nicht vermeiden. Mit ein bisschen Vorbereitung wird der Langstreckenflug mit Kleinkind ein Klacks. Ihr könnt entspannt reisen und in allen Situationen mit Ruhe und Gelassenheit handeln. Hier meine Tipps für dich:

Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist bei einem Langstreckenflug mit Kleinkind das A und O. Mir hat bisher immer eine Packliste geholfen mit der ich genau geplant habe was ich einpacke. Außerdem informiere ich mich im Vorfeld über die erlaubten Gepäckstücke für Babys/Kleinkinder, das Abflugsgate, etc.

Außerdem habe ich mich mental auf einen anstrengenden Flug ohne Schlaf eingestellt. Als es so kam, war ich darauf gefasst.

Vorbereitung – Das Packen

Ich habe ein Handgepäckstück genutzt um alles zu Packen, was das Bärenkind benötigt. Dabei habe ich die Dinge in verschiedene Beutel aufgeteilt:

  1. Essen & Trinken
  2. Spielsachen
  3. Wickeltasche
  4. Ersatzkleidung

So konnte ich während des Fluges schnell den benötigten Beutel greifen ohne lange zu suchen.

Babykörbchen

Babykörbchen bei einem Langstreckenflug mit  Singapore Airlines
Babykörbchen bei einem Langstreckenflug mit Singapore Airlines

Es gibt in den ersten Reihen der Flugzeuge die Möglichkeit ein so genanntes Babykörbchen (Bassinet) an der Wand zu befestigen, in dem das Kind schlafen kann. So hat man seine Hände frei und kann selbst ein bisschen entspannen.

Ob euer Kind das nutzen kann hängt je nach Airline von der Größe, dem Alter oder dem Gewicht eures Kindes ab. Hier muss man sich also sorgfältig informieren und meistens telefonisch reservieren.

Wir z.B hatten ein solches Körbchen auf dem Flug mit Singapore Airlines nach New York. Ich fand es sehr praktisch und unser Bärenkind konnte gut in dem Körbchen schlafen.

Auf dem Rückflug mit Condor war es uns auf Grund der Größe nicht erlaubt das Bärenkind in ein solches Körbchen zu legen.

Anreise

Wenn euer Flug sehr früh losgeht, ist es eventuell ratsam eine Nacht im Hotel am Flughafen zu übernachten. Das haben wir schon mehrmals gemacht und es war super. So konnten wir ganz entspannt am Flughafen ankommen und hatten keine lange Anreise hinter uns.

Vorabend Check-In

Manche Airlines bieten einen Vorabend Check-In an. So kann man sein Gepäck schon vorzeitig abgeben. Vor allem wenn man am Flughafen schläft und der Flug sehr früh geht, kannst du so nochmal Zeit sparen.

Buggy oder Kinderwagen

Einen Buggy konnten wir bei jedem Flug kostenlos mitnehmen. Wir durften ihn immer bis zum Gate mitnehmen. Manchmal sogar bis zum Flugzeug. Das ist jedoch immer unterschiedlich. Genauso unterschiedlich wie auch die Rückgabe der Buggys. Manchmal bekommt man sie direkt am Flugzeug, manchmal an der Gepäckausgabe, manchmal beim Sondergepäck.

Am Flughafen

Nutzt die Zeit und lasst die Kleinen noch ein letzten Mal toben. Oft befindet sich auch ein kleiner Spielplatz in Gate-Nähe, den man noch nutzen kann. Auch hier hilft es wenn du dich vorher informierst und an dem Tag gezielt zum Spielplatz gehen kannst. Ein Pamperswechsel vor dem Flug ist auch ratsam.

Abflug

Lege dir alles was du für den Start benötigt bereit (z.B. das Flächen oder einen Snack). Entspanne dich. Erkläre deinem Kind genau was passiert und zeigt ihnen was es interessantes zu entdecken gibt. Zeige ihm z.B. die Sicherheitskarte, den Anschnallgurt, etc. Ein Fensterplatz ist besonders toll.

Spielsachen

Ein bis zwei neue Spielzeuge packe ich immer ein. Die sind das Notfallmittel in einer Quengelphase. Hilft meistens.

Meine zehn Lieblingsspielzeuge für den Langstreckenflug mit Kleinkind findet ihr hier

Sitz

Auf dem Schoß, 12 Stunden lang, das macht wohl kaum ein Kind mit. Wenn man dann noch kein Babykörbchen zur Verfügung hat, wird es wirklich anstrengend. Ich spreche aus Erfahrung. Sollte es finanziell möglich sein, buche für dein Kind einen eigenen Sitzplatz. Das erspart dir mit Sicherheit Nerven.

Ruhe

Das ist das allerwichtigste. Sei entspannt und ruhig. Nur so ist dein Kind auch entspannt und ruhig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*